Botanische Kunst – Edition Gaißmayer 2:
Die Künstlerin Beate Reul-Knebel

Liebe Freundinnen und Freunde der Gärtnerei,

heute geht es, wie im November 2020, ausschließlich um »gemalte« Pflanzen – denn wir können Ihnen nach dem großen Erfolg unserer ersten Edition Gaißmayer voller Freude die Fort­setzung präsentieren!

Dieses Jahr dürfen wir Ihnen die Künstlerin Beate Reul-Knebel und ihre feinsinnigen Aquarelle vorstellen. Einer ihrer über uns erwerb­baren Arbeiten, der »Angelica sylvestris«, wurde eine besondere Ehre zuteil. Das inter­nationale Kura­torium der weltweiten Aus­stellung »Floras neue Meister - Botanical Art Worldwide« im Jahr 2018 wählte sie für eine Teil­nahme aus. Wie im letzten Jahr können Sie die Kunst­werke von November bis Februar direkt bei uns bestellen. Zusätz­lich zu den Ab­bil­dungen auf unserer Web­site werden sie bis Februar 2022 im Foyer des Museums der Garten­kultur und noch bis Ende No­vem­ber bei uns in der Gärt­nerei gezeigt.

Wir ver­folgen mit der Edition Gaißmayer keine kommerziellen Inter­es­sen. Die Botanische Kunst begeistert uns seit langem. Es ist vielmehr unser Anliegen, sie auf diese Weise einem größeren Publikum bekannt und vor allem zugänglich zu machen. Der Erlös kommt ausschließlich den Künstler*innen zugute.

Alle, die unsere Garten­post schon länger beziehen, werden sich erinnern, wie es zu dieser außer­gewöhn­lichen Aktion kam: Das Vor­haben, anlässlich unseres 40-jährigen Unter­nehmens­jubiläums im letzten Jahr zu einem fröhlichen Sommer­fest auf die Iller­tisser Jung­vieh­weide ein­zu­laden, war pan­demie­bedingt nicht möglich. Dennoch wollten wir ein Zei­chen setzen und etwas Besonders, uns Ver­bin­den­des mit Ihnen teilen. So wurde die Idee geboren, die Aktion Botanische Kunst ins Leben zu rufen, ein Genre, das uns seit langem fasziniert und sich ausschließlich der künstlerischen Aus­einander­setzung mit der Pflanzen­welt widmet.

Seit vielen Jahren sind wir der Künstlerin, Galeristin und Kuratorin Sylvia Peter verbunden. Längst hat sie sich einen internationalen Ruf in der Botanical-Art-Szene erworben und betreibt gemeinsam mit ihrem Mann Michael Junginger seit 2009 das »Forum Botanische Kunst« in Thüngers­heim bei Würzburg. Was lag also näher, als gemeinsam mit ihr unsere erste »Edition Gaißmayer« mit fünf signierten und nummerierten hochwertigen Pigment­drucken ihrer Arbeiten auszuwählen. Auch diese Kunst­werke können, soweit die limitierten Auf­lagen noch nicht ausgeschöpft sind, wieder im genannten Zeit­raum bestellt werden.

Zu guter Letzt: Für alle, die das erste Mal dabei sind, haben wir im letzten Themen­block dieser Garten­post zum besseren Verständnis einiges Erläuternde zur Botanischen Kunst zusammen­gestellt.

Wir hoffen sehr, dass Sie unsere Freude an der Fort­setzung dieser Idee teilen und verabschieden uns bis zur nächsten Garten­post, in der es dann wieder um hand­festere gärtnerische Themen gehen wird.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Team der Staudengärtnerei Gaißmayer

Themen dieser Gartenpost

Die Künstlerin Beate Reul-Knebel

Die Arbeiten

So entstehen die wertvollen Kunstdrucke

Wie kommt das Kunstwerk zu mir?

Botanische Kunst – eine Annäherung

Empfehlenswerte Bücher zum Thema

Die Künstlerin Beate Reul-Knebel

Beate Reul-Knebel

Nach ihrem Studium - Kunst/Visuelle Kommunikation, Geographie und Philosophie – arbeitete Beate Reul-Knebel bis 2013 als Lehrerin. Seit dem Jahr 1968 ist sie künstlerisch tätig. Ihre künstlerische Ent­wicklung führte sie nach Arbeiten im Zusammen­hang mit Persön­lich­keiten wie Georg Christoph Lichten­berg (Teilnahme an der Lichten­berg-Connection, Wander­aus­stel­lung zum 250. Geburts­tag des Mathe­matikers und Philo­sophen, 1992/1993), dem Staufer­könig Friedrich II. (Bilder­buch: ›Kaiser, König, Bettel­kind‹, Text Christa Ludwig, 1996, Esslinger) und der Dichterin Annette von Droste-Hüls­hoff (MIT DROSTE IM GLAS­HAUS, 2018/2019) hin zu Insekten, Vögeln, Wasser und schließlich zur Botani­schen Kunst.
2018 war sie teil­nehmende Künst­lerin der welt­weit in vielen Ländern der Erde gleich­zeitig statt­findenden Aus­stel­lung FLORAS NEUE MEISTER * Botanical Art World­wide.

Beate Reul-Knebel: »Mein oberstes künstlerisches Anliegen ist die ›proportio‹, und zwar im Objekt selbst, sowie auch im weißen Raum des Papiers. Meine ›Schwe­bungen‹ machen das viel­leicht besonders deut­lich. In meinen Aqua­rellen feiere ich mit puris­tischer Strenge oder barocker Pracht ein neualtes Inter­esse an Schön­heit und Erhaben­heit unserer pflanz­lichen Welt - der Wurzel all unseren Lebens.
Pflanzen geben mir alles, was mich an drei­dimen­sionaler Form, Struk­tur und Farbe – neben der Liebe zur Natur – inter­es­siert. Ich male nur Pflanzen, Samen, Insekten aus meinem Garten und der nahen Umgebung. Hier bin ich täglich und kann im Jahres­lauf beob­achten und bear­beiten/ver­sor­gen. Wenn ich meine Pflan­zen länger anschaue, beginnen sie für mich oft zu ›schweben‹, und gleich­zeitig fliegt auch mein Herz.
Ich male in mehreren Schich­ten mit Aquarell­farben, nutze auch Farb­stifte für feine Nuancen und sanfte Ränder sowie die feinen Air­brush­farben ›Aerocolor Professional‹ von Schmincke, um an einigen wenigen Stel­len mehr Leucht­kraft zu erreichen.
Für meine Drucke wähle ich feinste Papiere.«

MEHR ERFAHREN

Die Arbeiten

Collage der Arbeiten
Muntere Gladiolen

Gladi­olen ge­hö­ren für mich zu den fröhlich­sten Blu­men – aber nur, wenn sie nicht auf ihrem stei­fen Stiel sit­zen…

MUNTERE GLADIOLEN

Ein halbes Jahr

Ein hal­bes Jahr sammelte ich, was mein Auge be­son­ders er­freu­te - und malte eine Samm­lung. Als sie fer­tig war und die pro­por­tio stimm­te, be­gann die­se herr­liche Viel­falt wie­der ein­mal zu »schwe­ben«. Da ge­fiel es mir, die Schat­ten hin­zu­zu­ma­len.

EIN HALBES JAHR

Vier zarte Freunde

Im Gras ge­fun­den…
Zart, zart, wie wun­der­bar sind un­se­re Wie­sen­pflan­zen

VIER ZARTE FREUNDE

Die Angelica sylvestris blüht!

Im Früh­jahr 2016 sah ich im Wald diese gro­ße, fast gift­grüne Knos­pe über­quel­len, ma­jes­tä­tisch auf ih­rem ho­hen Stiel und begann noch am sel­ben Tag zu ma­len. Das Grün auf mei­nem Bild ist kei­ne künst­ler­ische Über­höh­ung - es ent­spricht exakt der Wirk­lich­keit!

DIE ANGELICA SYLVESTRIS BLÜHT!

Das Wäldchen

Manch­mal strahlt mir ei­ne gro­ße Ru­he aus den Pflan­zen ent­ge­gen. Dann stel­le ich sie wie ei­ne stil­le un­be­weg­liche Sze­ne dar.

DAS WÄLDCHEN

Ein Blumenband

Das Mit­ein­an­der von Pflan­zen und In­sek­ten be­ob­ach­te ich zu gern. Es soll­te ein End­los­band sein.

EIN BLUMENBAND

Ein neuer Kreis

4 Monate malte ich an diesem Aquarell. Es ist ein Mi­kro­kos­mos mei­ner Ge­füh­le und Ge­dan­ken. Die zahl­rei­chen ge­stal­ter­ischen He­raus­for­der­ungen die­ser Samm­lung ha­ben mich me­di­ta­tiv ein­ge­nom­men in ei­ner Zeit, in der ich das sehr nö­tig hat­te.

EIN NEUER KREIS

Auf Schwarz

Der weiße Raum in mei­nen Bil­dern ist ein wich­ti­ges, Ruhe und Kon­zen­tra­tion schaf­fen­des Ge­stal­tungs­ele­ment. Hier ha­be ich mich ein­mal an ei­nen schwar­zen Hinter­grund ge­wagt. Dra­ma­tisch. Sehr leuch­tend. Ich ver­su­che noch he­raus­zu­fin­den, ob ich das bin.

AUF SCHWARZ


So ent­stehen die wert­vollen Kunst­drucke

Als Pigment­druck bezeichnet man heute die hoch­wertige Form des Tinten­strahl­drucks. Die hier vor­gestellten Bilder sind Repro­duktionen. Dazu wird das Original-Bild eingescannt oder digi­tal ab­foto­grafiert. Mit besonderen Tinten­strahl­druckern werden auf säure­freiem Archiv­papier die farblich exakt abgestimmten Drucke erstellt. Gedruckt wird mit elf verschie­denen Tinten, die echte Pigmente ent­halten und dadurch extrem licht­beständig sind: die Her­steller geben eine Farb­garantie für 60 Jahre. Die Künstlerin signiert und nummeriert jedes Blatt. Ein Info­blatt mit Hin­weisen zur Her­stellung und zur Rahmung liegt jedem Druck bei.

HINWEISE ZU HERSTELLUNG UND RAHMUNG (PDF)

Wie kommt das Kunstwerk zu mir?

Wir versenden die Bilder ungerahmt. Das macht zum einen den Trans­port besonders sicher, zum anderen kann so jede/r nach persön­lichem Geschmack wählen, für welchen Rahmen er/sie sich ent­scheiden will. Die Kunst­werke werden bei uns mit großer Sorg­falt behan­delt und liebe­voll und sicher ver­packt. Der Ver­sand ist ver­sichert, wir verw­enden dafür einen besonders stabilen Profi­karton für den Bilder­versand.

Die Verpackungs- und Versand­kosten für Bestell­ungen aus dem Inland sind bereits in den aus­ge­wiesenen Preisen ent­halten. Bei Bestell­ungen aus dem Aus­land nennen wir Ihnen die Versand­kosten gern auf An­frage.

Botanische Kunst – eine Annäherung

Das Wäldchen

Die Botanische Kunst beschäftigt sich aus­schließlich mit der künstler­ischen Dar­stellung der Pflanzen­welt. In stiller Konzen­tration begegnen die Künstler­innen und Künstler dem bota­nischen Leben, heben ihre Motive aus der All­täglich­keit, geben ihnen eine besondere Aus­strahlung und Kraft. Für sie ist das ein langer, hin­gebungs­voller, kon­zen­trier­ter Prozess der Aus­einander­setzung. Und nur, wer auch in künstler­ischen Tech­niken sehr er­fahren ist, ent­wickelt in diesem Genre - meist erst nach vielen Jahren - seine ganz eigene künstler­ische Position und Reife.

Diese Kunst­richtung, die sich so ent­schieden gegen den Zeit­geist behauptet, macht in den letzten Jahren durch koordi­nierte Aus­stell­ungen in vielen Län­dern der Welt zunehmend von sich reden.

Botanische Kunst ist eine rare Kunst, die meist monate­lange Ent­stehungs­zeit der akribisch detail­getreuen Werke er­mög­licht keine Pro­duk­tivität in schnel­ler Folge, so haben die Origi­nale natur­gemäß ihren Preis. Aber die mitt­ler­weile her­vor­ragenden Repro­duktions­techniken eröffnen die Chance, deut­lich er­schwing­lichere limi­tierte und sig­nierte Drucke anzu­bieten, die das Origi­nal in beste­chender Quali­tät wieder­geben.

Empfehlenswerte Texte und Bücher zum Thema

Wer intensiver ins Thema einsteigen will, dem empfehlen wir einige sehr gute Texte und Bücher:

Anja Birne: »Die Knospe, ein Schauspiel für Geduldige – oder die Faszination der Botanischen Kunst«, Gartenmagazin Staudengärtnerei Gaißmayer, 2019

Hücking, Dr. Renate:
»Blumenmalerinnen«, München 2012, nur noch antiquarisch erhältlich

Lack, H. Walter, »Ein Garten Eden:
»Meisterwerke der Botanischen Illustration«, Wien 2016

Phaidon Editors, Flora:
»3000 Jahre Pflanzendarstellung in der Kunst«, München 2017

Sherwood, Dr. Shirley:
»The Shirley Sherwood Collection: Modern Masterpieces of Botanical Art«, London 2019

Sherwood, Dr. Shirley and Kress, Dr. W. John:
»The Art of Plant Evolution«, London 2010

Woodin, Carol and Jess, Robin A.:
»Botanical Art Techniques«, Portland 2020

Ullmann, Katrin:
»Pflanzenmalerei / Portraits de fleurs / Flower paintings«, Naters (Schweiz) 2015

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.