Mit dem Mai kommt sicher auch die Wärme!

Liebe Garten­freundinnen, liebe Garten­freunde,

spät sind wir dran dieses Jahr mit unserer Auf­takt-Garten­post, dabei ist die Gärtnerei keines­wegs gerade erst aus dem Winter­schlaf erwacht, ganz im Gegen­teil! Schon seit vielen Wochen werden bei uns Ihre Be­stellungen bearbeitet, um den auch dieses Früh­jahr enorm hohen Auftrags­eingang so schnell wie irgend möglich zu bewältigen. Ver­zö­gerungen, Liefer­eng­pässe und leider auch ein kurz­zeitiger Bestell­stopp für Kunden ohne Kunden­konto waren trotz un­ermüd­lichen Ein­satzes vieler fleißiger Hände nicht zu ver­meiden. Wir danken Ihnen sehr für Ihre Geduld.

Auch die ständig wech­selnden Co­rona-Re­ge­lungen sind für uns alle eine Heraus­for­derung. Des­halb folgende Bitte, falls Sie einen Besuch in der Gärtnerei planen: Schauen Sie ein­fach kurz vorher auf unsere Web­site. Wir halten dort tages­aktuell die not­wen­digen In­for­ma­tionen bereit. Unsere Tele­fone sind in­zwischen völlig über­lastet – ein kurzer Klick ist des­halb der schnellste und sicherste Weg.

Was wird das Jahr nach diesem launischen Früh­ling brin­gen? Erneut einen heißen Dürre­sommer? Wieder end­loses War­ten auf den ersehnten Regen? Sollen wir uns bei der Stauden­wahl nur noch auf die Trocken­künst­ler des Pflanzen­reichs verlassen? Ganz so ein­fach ist es sicher nicht. Denn nicht nur heißere, trockene Sommer fordern uns in Zeiten des Klima­wandels heraus. Die Natur muss zunehmende Wetter­extreme und immer un­zu­verlässiger verlaufende Jahres­zeiten ver­kraften. Da sind Pflan­zen mit einer möglichst brei­ten Stand­ort­amplitude am besten ge­wappnet. Das ist dies­mal eines der The­men unserer Garten­post.

Außer­dem wollen wir Ihnen die un­ver­zicht­baren, dank­baren, so leicht zu kul­ti­vier­enden und mit einem herr­lichen Spek­trum an Blüten­farben, -zeiten und Wuchs­formen er­freu­enden Tag­lilien (Hemerocallis) ans Herz legen. Wir lieben sie und finden, dass für jeden Gar­ten eine »Schöne des Tages« ge­wach­sen ist.

Und auch in eigener Sache haben wir diesmal Neu­ig­keiten und Berichtens­wertes mit­zu­teilen. Aber lesen Sie selbst!

Der unseligen Pan­de­mie zum Trotz, die uns zwingt, weiterhin »auf Sicht zu fahren«, freuen wir uns auf die Saison, wünschen Ihnen ein möglichst un­be­schwer­tes Garten­jahr, Sonne und Regen zur rechten Zeit und gutes Gedeihen all Ihrer Garten­schätze.

Es grüßt Sie sehr herzlich

Ihr Team der Staudengärtnerei Gaißmayer

Themen dieser Gartenpost

Klimawandel-Gewinner

Die Schönen des Tages

Der kleine Bruder ist da!

Junge Talente

Klimawandel-Gewinner

In unseren Mutter­pflanzen­quartieren prüfen wir den Garten­wert aller auf­ge­pflanzten Stau­den jedes Jahr aufs Neue. Wie kommen die Pflan­zen mit dem Klima­wandel zurecht? Welche können sich den häufiger wer­den­den Wetter­ex­tre­men an­pas­sen, welche tun sich damit schwer? Klima­wandel bedeutet nicht nur Er­wär­mung. Die tiefen Fröste des letzten Winters haben uns das einmal mehr ge­zeigt. Nur noch auf me­di­terrane Hitze- und Trocken­heits­spe­zi­a­listen zu set­zen, ist also keine Lö­sung.

Ziele sollten statt­dessen eine mög­lichst große Pflan­zen­viel­falt sein, neue an­pas­sungs­fähi­ge Ar­ten und Sor­ten zu fin­den und den sich bewäh­ren­den vor­han­denen ver­mehrte Auf­merk­sam­keit zu schen­ken. Denn etliche Stau­den ver­schie­den­ster Gat­tung­en kommen auch mit län­ger­en Trocken­peri­oden gut zu­recht und über­ste­hen kalte Win­ter, ohne Scha­den zu neh­men.

MEHR ERFAHREN

Rudbeckia fulgida var. deamii

Ähnlich der bekannten Sorte 'Gold­sturm' liebt dieser hohe, ebenso schöne und wüchsige Sonnen­hut nähr­stoff­reiche frische Böden, kommt aber mit sommer­licher Trocken­heit deutlich besser zurecht. Wert­voll auch als späte Insekten­weide!

RUDBECKIA FULGIDA VAR. DEAMII

Nepeta grandiflora 'Pool Bank'

Eine aus­ge­zeichnete Wahl ist unsere höchste, dabei stand­fest und auf­recht wach­sende Katzen­minze, sie ist äußerst ro­bust, blüht enorm lange und über­reich, kommt mit Trocken­pha­sen gut zu­recht und passt auch wunder­schön zu Rosen!

NEPETA GRANDIFLORA 'POOL BANK'

Potentilla x culutorum 'William Rollison'

Besonders reiz­voll ist diese zauber­hafte his­to­ri­sche Sorte der viel zu selten ge­pflanzten viel­seitigen Finger­kräuter. Der Farb­klang ihrer recht großen, halb­gefüllten Blüten ist sehr apart, Ge­sund­heit und An­passungs­fähigkeit sind aus­ge­zeich­net!

POTENTILLA X CULTORUM 'WILLIAM ROLLISSON'


Die Schönen des Tages

Alternativtext

Taglilien (Hemerocallis) sind eine faszinierend vielfältige, unverzicht­bare Gattung. Schon im Mai entfalten einige Sorten ihre üppige, manch­mal intensiv duftende Blüten­pracht. Während der Haupt­blüte­zeit im Hoch­sommer ist die Aus­wahl der Kulti­vare und das große Spek­trum an Blüten­farben am größten, aber auch späte Züch­tungen, die noch Ende August blühen, sind dabei. Ob von niedrigem Wuchs für den Beet­vor­der­grund oder mit manns­hohen Blü­ten­stän­den als Solitär gepflanzt – die Ver­wendungs­möglich­keiten sind zahl­reich. Und da sie über viele Wochen un­er­müd­lich jeden Tag neue Blüten her­vor­bringen, kann man auch einige für die Küche ab­zwei­gen. Köstlich macht sich der würzig-pfeffrige Ge­schmack der knackigen Blüten im Salat oder als me­di­terrane Vor­speise im zarten Aus­back­teig.

MEHR ERFAHREN

Hemerocallis Hybride 'Maikönigin'

Schon im Mai präsen­tiert diese sehr frühe, vitale und wüchsige Sorte ihre über­bor­den­de, duf­ten­de Blüten­pracht. Das helle, warme Gelb der un­zähligen Blüten ruft nach blau­blütiger Ge­sell­schaft! Akeleien, Prärie­lilien und Wiesen­iris passen ideal!

HEMEROCALLIS HYBRIDE 'MAIKÖNIGIN'

Hemerocallis Hybride 'Little Grapette'

Sehr charmant ist diese wert­volle, reich ver­zweigte Miniatur-Sorte für den Beet­vorder­grund mit ihren sanft gewellten, zahl­reichen, über einen langen Zeit­raum er­schei­nen­den Blü­ten in sam­tigem Bordeaux­rot mit grünlich-gelbem Schlund.

HEMEROCALLIS HYBRIDE 'LITTLE GRAPETTE'

Hemerocallis Hybride 'Frances Fay'

Eher niedrig bleibend, dabei wüchsig, gesund und groß­blütig erfreut diese bild­schöne Züch­tung mit zartgelben, wie mit glitzerndem Perl­mutt überhauchten stern­för­migen Blüten. 'Frances Fay' blüht überreich und duftet wunder­bar.

HEMEROCALLIS HYBRIDE 'FRANCES FAY'


Der kleine Bruder ist da!

Immer wieder fragten Leserinnen und Leser unseres Garten­magazins, ob man die Beiträge des Autoren­teams auch abonnieren kann. Wir freuen uns über das wachsende Interesse und erfüllen diesen Wunsch natürlich sehr gern. Ab sofort können alle, die keine Ausgabe verpassen wollen, den »kleinen Bruder« unserer Gartenpost abonnieren. Alle vier Wochen kommen dann die neuesten Beiträge in Form unseres Garten­magazin-Newsletters zu Ihnen ins Haus.

GARTENMAGAZIN APRIL 2021
ANMELDEN

Junge Talente

In der Gartenszene ist ordentlich Bewegung! Eine begabte, engagierte und tatkräftige junge Gärtner­generation wächst heran, die stolz auf ihren Beruf ist, ihn liebt und mit kreativen, innovativen und klugen Ideen »lebt«. Um Menschen, die mit Freude und Leiden­schaft für eine qualitätvolle und nachhaltige Zukunft unseres schönen Berufs­stands sorgen, muss uns also nicht bange sein. Auch hier auf der Jung­vieh­weide gibt es viele talentierte und begeisterte junge Gärtnerinnen und Gärtner, die wir Ihnen von jetzt an hin und wieder vorstellen wollen.

Aus aktuellem Anlass machen Sina Schneider und Raphaela Gerlach den Anfang:

Sina Schneider

SINA SCHNEIDER – Schon als kleines Mädchen besuchte Sina mit ihrer Mutter hin und wieder unsere Gärtnerei. Damals ahnte sie nicht, dass sie einmal an diesen Ort zurück­finden würde. Nach ihrem Studium (Öko­landbau und Vermarktung) lebte sie 4 Jahre in Schweden. Neben der Arbeit auf einem Bio­bauern­hof machte sie eine Ausbildung zur Kräuter­päda­gogin und entdeckte dort auch ihre Liebe zu den Stauden. Besonders interessierten sie zunächst die heilenden und kulinarischen Eigen­schaften, zunehmend begeisterte sie sich aber auch für Floristik und hat ihren ganz eigenen floristischen Stil entwickelt, den man bei uns im Gartenmagazin, aber auch auf ihrem Instagram-Account bewundern kann. Zurück in Deutschland schloss sich der Kreis, sie durchlief bei uns eine Ausbildung zur Staudengärtnerin und verstärkt seit August 2020 als Gesellin das Gaißmayer-Team. Sehr hat sich Sina gefreut, für das Cover-Foto­shooting des wunderschön gemachten neuen Magazins »Let it bloom« Modell zu stehen, als Journalistin und Fotografin bei uns auf der Jungviehweide zu Gast waren.

GARTENMAGAZIN
@THREEHAZELS (INSTAGRAM)
LET IT BLOOM.

Raphaela Gerlach

RAPHAELA GERLACH – Klare Sache, für Raphaela, Gärtnerin in vierter Familien­generation, war die Berufs­wahl nie eine Frage. Schon in der Grund­schule wusste sie genau, dass sie Gärtnerin werden will. Nach der Ausbildung im Zier­pflanzen­bau in Nordrhein-Westfalen und Erfahrungen im Bioland-Gemüsebau kam sie zu uns ins Schwaben­land. Eigentlich wollte sie nur ein halbes Jahr bei uns »hereinschnuppern« – daraus sind mittlerweile über fünf Jahre geworden. Inzwischen Stauden­gärtner-Meisterin, ist Raphaela in der Gärtnerei für einen Teil des biologischen Pflanzen­schutzes verantwortlich, ein wichtiger und sensibler Bereich, der sie schon seit ihrer Ausbildung besonders interessiert. Als leiden­schaftliche Gärtnerin liegt ihr aber auch die Zukunft der grünen Berufe am Herzen: Seit einem Jahr ist sie Bundesvor­sitzende der Arbeits­gemein­schaft deutscher Jung­gärtner. Die Arbeits­gemein­schaft organisiert regel­mäßig qualität­volle Weiter­bildungen und vertritt alle jungen Gärtner­innen und Gärtner auf Bundes­ebene in Verbän­den, Gremien und Politik.
Und wenn bei uns mal wieder das Fern­sehen vorbeikommt, wie jüngst geschehen, ist Raphaela auch vor der Kamera gern mit dabei

MDR GARTEN IN DER ARD-MEDIATHEK
JUNGGÄRTNER


Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.